Die neue Welt



Da die Besiedlung des Landes erst vor wenigen Jahrzehnten begonnen hat ist es somit weitestgehend geographisch unerschlossen. In den Küstennahen Gebieten haben sich allerdings schon einige Städte etabliert welche relativ schnell anwuchsen und somit Dreh- und Angelpunkt sind. Somit liegen die Städte "Lagua-City" , "Kapoah-Town" und "Jameston" in der Kapoah Bucht. Im folgenden möchte ich euch ein gewisses Grundkonstrukt zu den Städten und Regionen geben, um euch die Möglichkeit zu geben euer eigenes Charakterkonzept nahtlos und wahnsinnig einzupassen. 

Bayous of Baringa 



Ein aufgrund des Flusses Baringa sehr sumpfiges Gebiet. Die Bayous (die kleinen Seitenarme des Flusses) verlaufen kreuz und quer durchs Umland und schaffen eine einmalige Vegetation. Allerdings auch Raum für allerlei Gefährliche Tiere wie Krokodile, Varane und warscheinlich noch viel schlimmeres. Direkt an die Bayous grenzt ein relativ großes Sumpfgebiet, welches bisher noch Rätsel aufgibt. Angeblich hört man Nachts weit entfernte Stimmen und sieht schwache Lichter durch den Nebel.

Wichtige Städte: 

Man munkelt, dass sich hier der Abschaum der der Gesellschaft tümmelt um vor dem Gesetz unterzutauchen.. Diebe,  Mörder, Vergewaltiger, Steuerberater und sogar Schwarzarbeiter. Böse Zungen behaupten, dass es inzwischen sogar eine Siedlung gibt, deren Name bisher aber unbekannt ist.


Kaphoa Bay



Die Bucht von Kaphoa ist das Herzstück der Küste. Von warmen Gezeiten durchzogen bietet sie den Einwohnern sämtliche Nutzbarkeiten. Der Fischhandel floriert hier rund um die ganze Bucht und hat den anliegenden Städten bisher zu relativem Wohlstand verholfen. Der Baringa fließt mit seinem Delta direkt in diese Bucht und sorgt dafür, dass das Wasser klar und sauber bleibt. In der Bucht befinden sich unter Wasser Ruinen von einem untergegangen Volk. Doch die Legende besagt, dass dieses Volk immer noch in einer mächtigen Stadt irgendwo Landeinwärts lebt. 

Wichtige Städte:


Kaphoa: 


Die Stadt am nördlichen Ende der Bucht. Auf langen Pfahlbauten errichtet schwebt die Stadt quasi über dem Wasser und hangelt sich abenteuerlich an der Klippe empor. Zwar hat die Stadt keinen direkten wirtschaftlichen Nutzen. Doch finden hier jedes Jahr die Klippensprungmeisterschaften aus sagenhaften 60 meter höhe statt. Das dies keiner der Teilnehmer überlebt dürfte allein schon wegen der Tatsache klar sein, dass das Wasser an der Stelle nur einen Meter tiefe hat. Trotzdem sind die Meisterschaften inzwischen Tradition und die Teilnehmer werden (zumindest bis zu ihrem Ableben) groß gefeiert.


Laghua-City: 

Etwas außerhalb der Bucht gelegen ist Laghua-City die Bevölkerungsreichste Stadt der neuen Welt. Auf festen Fundament gebaut bildet sie den zentralen Verwaltungskern, politisch wie wirtschaftlich. Der aktuelle Govaneur José Immanez verwaltet die Stadt standesgemäß korrupt und intrigant. Die Stadt ist gewissermaßen zweigeteilt. Während zur Landseite hin mehr die wohlhabenden Kaufmänner und Patrizier wohnen, wohnen zur Hafenseite hin die sehr einfachen bis sehr armen Leute. 

Somit ist insbesondere das Hafenviertel ein sehr gefährlicher Ort, und wenn man die falschen Leute anspricht kann man nur hoffen das man sehr lange die Luft anhalten kann. Dennoch pulsiert hier das Leben und kennt man einmal die Gepflogenheiten auf der Straße kriegt man hier alles was man brauch. Ob vom simplen Haarschnitt bis zum Auftragsmord. Regelmässig finden hier Spuckwettbewerbe, Beleidigungsduelle und Wetttrinken statt. 


Jameston: 

Am südlichen Ende der Kaphoa Bay liegt die Stadt Jameston. Durch die günstige topographische Lage ist die Stadt der Ausgangspunkt aller Forschungsreisen ins Inland. Somit ist Jameston Anlaufpunkt und Heimat vieler Wissenschaftler und Forscher, die hier ihre Expeditionen starten. Es liegt also nicht fern, dass sich dort die erste Universität der neuen Welt bildete: Die Novo Mundo Hochschule für interkontinentale Wissenschaften mit Spezialisierung auf Biologie, Linguistik und Völkermord. Berühmte Wissenschaftler haben oder hatten hier Lehrstühle inne, zum Beispiel die Artenforscher Alexander von Dumboldt, Karl Darwin und der Entdecker Tabasco da Gama. 

Eine weitere wichtige Institution in der Stadt und insbesondere in der Bucht ist die "South-Kaphoa Trading Comany". Eine Handelsgesellschaft, die es sich zur Aufgabe gemacht hat schnellstmöglich einen profitablen Markt in der neuen Welt zu erschließen. Die "SKTC" ist der derzeit größte und modernste Arbeitgeber und ist in vielen Belangen der alten Welt schon um einiges Vorraus. Das darf aber nicht über die dubiosen Machenschaften der Company hinwegtäuschen, denn gerüchteweise munkelt man das Vertreter und Klinkenputzer der Company auf Einheimische gestoßen sind und ihnen Wasserpfeifen verkauft haben. 

Sonst findet man in der Stadt neben netten Herbergen für Durchreisende (angeblich die besten des Landes), einen üppigen Markt für Abenteurer.