Cullach


Durchzogen von tiefen Wäldern und großen Wiesen, zwischen den High- und Lowlands und mit großen Seen und Flüssen gesegnet liegt das Sippengebiet der Cullach. Heimat der besten Steinmetze von Caledonia ist die Sippe der Cullach ebenfalls bekannt für beste Lederarbeiten und die ertragreichsten Imkereien des Landes.

 

Ihren Ruf als stolze und standhafte Kämpfer haben sich die Cullach in zahlreichen Schlachten verdient. Wild und brachial wie ein wütender Eber ziehen sie eine blutige Schneise durch die feindlichen Reihen. Doch ehe sie das Schwert oder die Axt erheben, ziehen es die Cullach die Diplomatie vor. Von sanft und einfühlsam, bis hin zu bestimmt und standhaft, was das Verhandeln und Diskutieren angeht macht ihnen so schnell niemand etwas vor.

 

 

Das Herz der Cullach ist ihr Hauptdorf Dorn Mor. Auf einer Landzunge gelegen, welche von einem See umgeben ist, bildet es ein steinernes Bollwerk was seines gleichen sucht. Der fischreiche See, die fruchtbaren Äcker und die nahe gelegenen wildreichen Wälder sind die Lebensgrundlage der Cullach.

 

 

Weit im Nordosten, im Grenzgebiet der Cullach und der Ngetal, stehen einige einsame Gehöfte. Glennach wird dieser Ort genannt. Hier befindet sich der Rückzugsort der Sippe, welcher schon so oft innige und ruhige Momente beschert hat.

 

 

Tief im Südosten des Sippengebietes befindet sich Inniss. Umgeben von immergrünen saftigen Wiesen und Wäldern ist Inniss in der Vergangenheit ins Zentrum des Grenzkonfliktes geraten. Zunehmende Angriffe von Feinden aus den "wilden Landen", und durch die Flucht vieler Bewohner, hat Inniss die Hälfte seiner Bevölkerung eingebüßt. Dennoch hat der Clan der McCregger beschlossen nicht zu weichen und hat Inniss seiner Unterstüzung zugesichert.