Calmaness 2

Das Herz der Finsternis


InTime:

 

Die Nacht war klar und kalt. Glenn war es eigentlich verboten bei einer der nächtlichen Messen teilzuhaben. Sein Vater hatte es ihm ausdrücklich untersagt. Doch er war von Grund auf neugierig. So beobachtete er in seinem Versteck hinter einem Baum das Ritual. Sein Atem hüllte die Luft in leichten Nebel und das Sternenlicht drang durch die Baumwipfel und versetzte die Szenerie in ein diffuses Licht. Da standen etwa 10 Gestalten mit dunkelroten und weißen Roben mit Kapuzen. Einer der Männer stand auf auf einem großen Stein welcher Ähnlichkeit mit einem Altar hatte. Fionn schauderte es als der Mann die Stimme erhob und zur Menge sprach:

 

 

“Brüder und Schwestern. 13 Jahre ist es nun her, dass wir dieses Land gefunden haben. Wir sind vom Sturm der Götter geleitet aus der alten Welt in Caledonia aufgebrochen um neues Land zu finden. Als Unwissende sind wir losgezogen und nun stehen wir hier als Wiederentdecker des alten Reiches.”

 

Die Menge schwieg.

 

“Hier, in dem Land in dem wir unsere Wurzeln wieder gefunden haben, fanden wir unsere Bestimmung, unsere Vergangenheit, unsere Gegenwart und unsere Zukunft.”

 

Der Mann zog etwas rot Leuchtendes hervor. Das urplötzlich gleißend rote Licht blendete Glenn. Erschrocken wandte er sich mit Schmerz verzerrtem Blick ab. Er konnte nicht erkennen was es war, aber Angst erfüllte ihn am ganzen Körper. Da passierte es. Er trat auf einen Ast. Das Knacken war durch den ganzen Wald zu hören. Er überlegte nicht, er stürzte los. Hinter sich konnte er die Schritte mehrere Verfolger hören.

 

Glenn rannte schweißüberströmt den Trampelpfad entlang. Der Pfad war nicht sehr alt. Aber die vielen Füße welche ihn Tag für Tag auf und ab gingen hatten ihn schnell zu einem begehbaren Weg gemacht. Fionn kannte inzwischen jeden Stock und jeden Stein auf ihm. So wich er geschickt Wurzeln und allerlei natürlichen Stolperfallen aus.

 

Sein Körper war am Rande der Erschöpfung, aber sein Verstand und sein Überlebenswille trieben ihn weiter vorran. Vor sich konnte er schon die Lichtung sehen. Noch ein paar Schritte. Fionn erreichte die Lichtung mit größter Mühe, er wagte es nicht sich umzudrehen, denn er spürte immer noch den Atem seiner Verfolger im Nacken.

 

Dann spürte er kalten Stahl der seinen Rücken durchbohrte. Er sackte langsam auf die Knie. Um ihn herum begann alles im Nebel zu verschwinden. Die Sterne leuchteten ein letztes Mal. Fionn schloss die Augen und erinnerte sich an die glückliche Zeit in Caledonia und als er damals mit Vater und Mutter auf dieses Land kam. An die Zeit an der er endlos durch Wälder und Wiesen streifte. Er verlor das Bewusstsein, die Zeit blieb stehen.


Connor, der Clanchief der McCregger blickte ungeduldig in die Runde. Im Thing, welches er einberufen hatte, saßen alle Krieger seines Clans mitsamt ihren Schildträgern. Was es zu besprechen gab wurde bereits besprochen. Nur noch ein Thema stand auf der Liste jener Dinge welche heute eine Entscheidung des Things verlangten. 

 

Knarrend öffnete sich Tür und in den Raum traten zwei weitere Männer. Es war der Kapitän eines der Handelsschiffe des Clans und sein Steuermann. Beide stellten sich gut sichtbar für alle Anwesenden vor den kreisrunden Tisch. Auf ein Nicken von Connor hin begann der Kapitän zu berichten.

 

"Wir segelten unsere gewohnte Route in Richtung Nordküste der Mittellande. Mitten in der Nacht zog ein gewaltiger Orkan auf und peitschte die Sturmsee noch schlimmer auf als sonst. Ohne Möglichkeiten das Schiff auf kurs zu halten wurden wir vom tosenden Wind davon getrieben. Erst nach einem Tag flaute der Sturm in der nächsten Nacht ab. Vor uns entdeckten wir eine uns unbekannte Küste. Ländereien jenseits unserer Karten. 

 

Wir gingen an Land um unser Trinkwasser an einem ins Meer mündenden Fluss wieder auf zu füllen. Hier trafen wir Menschen welche dort siedelten. Sie trugen einfache Kleidung, aber manche von ihnen auch weiße Roben mit roten Schärpen. Sie waren freundlich und hilfsbereit. Sie schienen wie wir, Gastfreundlich und ehrlich."

 

Der Kapitän trat zurück und sein Steuermann führte, nach einem kurzen Räuspern, die Erzählung fort. 

 

"Ich erkannte Glenn sofort wieder. Er war mittlerweile fast ein Mann, aber ich war mir sicher das es nur er sein konnte. Ich kannte ihn seit seiner Geburt und unsere Väter waren schon lange eng befreundet. Ich sprach ihn bei seinem Namen an. Er reagierte verblüfft, aber auch er erkannte mich sofort wieder und sprach mich mit meinem Namen an. Wir umarmten uns und feierten das unerwartete Wiedersehen. 

 

Seit dem großen Sturm vor 13 Jahren wusste niemand vom Verbleib des Clan der MacMunnrow. Wie viele andere Clans schienen auch sie im Sturm verloren gegangen zu sein. Ich hoffte stets, dass sie eines Tages wieder aus den Tir Fiain auftauchen würden. Doch jetzt hatten wir Gewissheit. Sie waren niemals in den wilden Landen, sondern weit weg. Sie nannten dieses neue Land Tír Anháin.

 

Glenn führte uns in ihr Dorf. Wir erkannten hier und da uns bekannte Gesichter und Glenn´s Vater, Roy. Dieser berichtete uns von ihrer Reise. Wie sie mit sieben Schiffen auf dem Weg nach Calmaness vor 13 Jahren in den Sturm gerieten und hierher getrieben wurden. Nur vier Schiffe erreichten dieses Land. Etwas weiter nördlich liefen alle vier auf Grund und zerschellten an den schroffen Felsen. 

 

Roy, der Clanchief der MacMunnrow, und weitere 47 Männer, Frauen und Kinder waren die letzten Überlebenden. Sie liesen sich hier nieder und bauten nach und nach dieses Dorf auf. Ohne kundigen Bootsbauer in ihren Reihen scheiterten sie mehrmals ein See taugliches Boot zu bauen. So blieb ihnen nichts anderes Übrig als ihr Schicksal zu akzeptieren und weiter zu leben. Hier, weit weg von Caledonia." 

 

Wieder ergriff der Kapitän das Wort.

 

"Wir segelten direkt wieder zurück nach Caledonia. Zeichneten neue Karten und vermerkten die Seeroute zu ihnen. Roy MacMunnrow bat mich im Thing darum zu bitten eine Flotte zu entsenden um seinen Clan wieder zurück nach Caledonia zu bringen. Nach Hause." 

 

Die darauf folgende Besprechung verlief kurz und knapp. Der Thing beschloss einstimmig im nächsten Jahr eine Expeditionsflotte zusammen zu stellen. Die Macmunnrow sollten wieder nach Caledonia kommen. Der Kapitän des handelsschiffs bekam den Auftrag die frohe Kunde den verloren gegangen Clansbrüdern und Schwestern zu überbringen. 

 

Für die kommende große Expiditionsreise verfassten die McCregger einen Brief, welcher an alle Freunde und Verbündete des Clans entsendet wurde. 

 

In dieser persönlichen Einladung schrieb Connor, der Clanchief der McCregger, unter anderem:

 

Alte wie neue Freunde des Clans McCregger!

 

Ich lade euch hiermit herzlich dazu ein, uns auf diese Reise zu begleiten. Denn ohne euch wäre dieser Weg weitaus beschwerlicher. 

All jene wo sich dazu entscheiden uns zu begleiten und zu unterstützen, verspreche ich als gerechten Lohn für Ihre Mühen, Verpflegung und Schiffe auf Kosten der McCregger und Gold oder Ländereien in diesen neuen Landen. 

Zögert also nicht euch uns anzuschließen und kommt mit auf diese Reise. Ihr alle werdet es sicherlich nicht bereuen!


OutTime:

 

Nachdem im April 2014 unser erster „großer“ Con, „Calmaness 1 - Im Schatten des Krieges“, ein voller Erfolg war, machen wir als McCregger Orga natürlich da weiter wo wir aufgehört haben.

 

Mit „Calmaness 2 – Das Herz der Finsternis“ erwartet euch auch dieses Mal ein Con wo jeder auf seine Kosten kommt. Ein intensives Spielerlebnis mit Haupt- und Nebenplot, super Location und bester Verpflegung sind erneut das Fundament welches wir euch bieten können.


Für all jene wo Interesse haben als NSC auf unsere Con zu kommen. Info´s zu unserem NSC Lager findet ihr hier:



Diesmal starten wir bereits am Donnerstag Abend! D.h. einen ganzen Tag mehr Spiel für euch!  

 

Dazu haben wir erneut die Tannenburg als Location ausgesucht. Alle Infos zur Burg findet ihr hier: 



Unsere NSC können sich diesmal zwischen Vollverpflegung oder Selbstversorgung entscheiden. NSC wo Selbstversorger als Option gewählt haben sind dennoch für das festliche Gelage am Samstag eingeplant. 


NSC wo die Vollverpflegung gewählt haben werden wie die SC in der Burg essen können. Wie bei Calmaness 1 werden unsere NSC auch diesmal in der kleineren Taverne, getrennt von den SC, ihre Mahlzeiten bekommen. Das Festgelage am Samstag ist im großen Speisesaal in der Burg. Alle NSC werden dann mit einem Charakter ihrer Wahl anreisen um am Festgelage teil zu nehmen. Hier bitten wir alle NSC sich mit uns als Orga ab zu sprechen.

 

Was ist in der Vollverpflegung enthalten!?

 

Diese beinhaltet ein frisch zubereitetes  warmes Abendessen  am  Donnerstag, Freitag  und  Samstag (Samstag Festgelage). Am Freitag-, Samstag- und Sonntagmorgen ein reichhaltiges Frühstücks-Brunch-Buffet inkl. Kaffee und Tee (so viel ihr wollt), an dem sich jeder von morgens bis nachmittags bedienen kann. Dazu gibt es während des gesamten Con kostenlos so viel Mineralwasser und Apfelsaftschorle wie ihr  trinken könnt!  Für  Vegetarier, Veganer  und  Allergiker  wird natürlich extra gekocht.

 

Essgeschirr und Trinkgefäße sind bitte selbst mitzubringen. Spülmöglichkeiten sind  vorhanden. Die  Tannenburg  ist keine Jugendherberge  und  verfügt  über keine   Betten.

 

Also  bitte Feldbetten, Isomatten, Luftmatratzen und warme Schlafsachen mitbringen. Im Schlafturm kann es je nach Wetterlage ganz schon ziehen. In den Schlafräumen sind Steckdosen vorhanden. Für alle weiteren Getränke ist im mittelalterlichen Wirtshaus ebenfalls gesorgt.

 

Die Preise sind sehr entgegenkommend und wir bitten daher von Selbstversorgung abzusehen, da der Getränkeverkauf zum Erhalt der Burganlage beiträgt. Wir als Veranstalter beziehen die Getränke von der Tannenburg und verkaufen diese nur!

 

Wichtig:  Am  Sonntag  um  12  Uhr  muss  der  Schlafturm „geräumt“  und  eure Sachen in den Autos sein!

 

Anmelden könnt ihr euch bequem über unser Onlineformular welches ihr hier findet: 



Wir bitten  euch  den  Conbeitrag  erst  dann  zu  überweisen  wenn  ihr  eine Bestätigungsmail von uns erhalten habt. Uns ist es sehr wichtig, dass euer Charakter zum Con passt und jeder auf seine Kosten kommt ohne eine böse Überraschungen zu erleben. Wir haben kein Regelsystem und spielen frei nach DKWD(D)K!

 

Alle wichtigen Fakten:

 

  • Datum: 01.09. - 04.09.2016
  • Check In: Ab Donnerstag 12 Uhr 
  • InTime: Donnerstag ab ca. 21 Uhr
  • OutTime: Samstagabend ab 23:59 Uhr 
  • Vollverpflegung: Für SC und NSC (Optional)
  • Teilnahme: Ab 18 Jahren
  • SC: Übernachtung im Schlafturm         
  • NSC: Übernachtung in eigenen Zelten
  • Ausstattung: Es gibt warme Duschen und moderne Toiletten